Reisetipps Zakynthos

Reisetipps Zakynthos

Hier findest du heute meine Reisetipps für die griechische Insel Zakynthos. Wo wir geschlafen haben und welche Orte wir bereist haben. Welche To-dos ich euch auf jeden Fall empfehlen kann und zu welcher Jahreszeit die Insel am attraktivsten ist.


Letzten Jahres im September flogen meine Mama und ich nach Griechenland auf die Insel Zakynthos. Ich liebe die griechischen Inseln und könnte mich jeden einzelnen Flair dieser Inselgruppen verlieben.

Zakynthos

Wo blieben wir die Tage über?

Wir buchten ziemlich ziemlich spät und hatten deswegen auch nicht mehr allzu viel Auswahl an Hotels und da Pauschalreisen in den Augen meiner Mama preisgünstiger sind und sie Airbnb noch nicht allzu viel Vertrauen schenkt, mussten wir auf ein “günstiges” Hotel ausweichen. Schön und gut dachten wir anfangs, leider lief aber unsere Hotelwahl etwas falsch und waren bei unserer Ankunft eher enttäuscht.

Unser Hotel befand sich in Porto Koukla, also eher im Süd-Osten der Insel. Das Hotel war etwas abgelegener von einem größeren Ort, wobei es direkt an der Steilküste liegt wo man über eine schmale Treppe den Strand erreicht.

Das eher negative an diesem Hotel war, dass überall an den Websites eher ältere Bilder sich befanden und nicht mehr realgetreu ist. Das Abendessen fiel sehr international aus, jedoch wir lernten das griechische Essen mehrere Male lieben, also fehlte es uns sehr an dem typischen griechischen Spezialitäten.

Unser Roadtrip über die ganze Insel

Wir borgten sich für insgesamt 3 Tage einen süßen kleinen Smart aus und cruisten über die ganze Insel um einen guten Überblick und Einblick auf Zakynthos zu bekommen.

1. Tag – Cliffs of Keri, Stadt Keri, Marathias, Agios Sostis

Der erste Tag fiel eher weniger weit aus, dies aber nicht hieß, dass es weniger inspirierend bzw faszinierend war.

Unser first Stopp waren die Keri Kliffen (Cliffs of Keri), dort bleibt einem regelrecht die Spuke weg. Man fährt ungefähr 25 Minuten von Porto Koukla zu der Ausflugsplattform von den Cliffs of Keri.

Keri Cliffs Keri Cliffs 1

Danach ergab es sich gut in der Stadt von Keri kurz einen Abstecher zu machen, jedoch empfanden wir die Stadt nicht allzu spannend und eher als Snack-Abstecher für Hungrige oder wenn einem schon zu heiß ist, dass man sich kurz im Meer abkühlt.

Zum Mittagessen fuhren wir nach Marathias, wo wir uns eine einheimische Taverne suchten, wo wir einen genialen Ausblick auf die süd-östliche Seite von Zakynthos hatten.
Später gingen wir zu Fuß wenige Meter hinunter, wo sich ein Steinstrand befand (Strandschuhe wären dort nicht schlecht gewesen).

Taverne Marathias Taverne Marathias Taverne Marathias Taverne Marathias Strand Marathias Strand Marathias

Abends fuhren wir zirka 10 Minuten zu der “Hochzeitsinsel”, auch genannt Cameo Insel. Diese liegt in der Stadt Agios Sostis. Auf der Insel werden jährlich (allein im Sommer) zirka 30.000 Hochzeitspaare getraut, wobei 9-10 Trauungen pro Tag stattfinden.

Das besondere an dieser kleinen Insel ist, dass du sie nur über eine kleine Holzbrücke erreichst und sie ist wie eine kleine Trauminsel. In meinen Augen soll sie auf jeden Fall auf jeder Must-See Liste stehen, wenn man die Insel bereist. Abends wird sie auch wunderschön beleuchtet.

Cameo Insel Cameo Insel Cameo Insel Cameo Insel Cameo Insel Cameo Insel

 


2. Tag – Bootstour Keri Caves, Marathonisi Insel

Am zweiten Tag erfuhren wir von einer kleinen, gemütlichen Bootstour zu den Keri Caves und der Insel & Caves von Marathonisi. Noch dabei wäre Turtle Spotting gewesen, wobei zu dieser Jahreszeit sich kaum noch Schildkröten in der Bucht aufhalten.

An diesem Tag sahen wir diese nicht, aber ich war ehrlich gesagt froh darüber, weil ich es ethisch nicht korrekt finde, diesen Tieren Angst einzujagen indem man ihnen ewig nach fährt um Bilder zu erhaschen.

Die Bootstour dauerte zirka 3,5 Stunden und war ein perfekter Nachmittagsausflug.

Bei den Keri Caves blieb der Bootsführer stehen und ließ uns in das kristallklare, türkis-blaue Meer springen und etwas schnorcheln. Es war so traumhaft schön dort, aber leider konnte ich kaum Bilder machen.

Keri Caves Keri Caves Keri Caves Marathonisi Insel


3. Tag – Kloster Mahairado, Zakynthos Stadt, Marathonisi, etc.

Am dritten Tag unserem Roadtrip fuhren wir gleich nachdem Frühstück los und machten einen kleinen Abstecher zu dem Kloster von Mahairado, wobei diese eher vom vorbei fahren uns sehr inspiriert hat und wir nur kurz zum Fotos machen angehalten haben. Ein Foto war es definitiv wert!
Weiter ging es dann nach Zakynthos Stadt, wobei ich von dieser nicht allzu beeindruckt war und eher schnell wieder weiter wollte um mehr von der Insel zu sehen.

Kloster Mahairado Zakynthos Stadt

Gesagt und getan, sind wir also weiter zu der Stadt Bohali gefahren und die Aussicht auf die Stadt Zakynthos mit dem Meerblick dahinter genoßen. Atemberaubend!
Nach nicht allzu langem Aufenthalt fuhren wir weiter in den Norden zum Hafen in St. Nicolas, wo wir von vielen Boot-Attraktionen Verkäufern überfallen wurden, von diesen wir uns aber nicht abschrecken ließen. Weiter zurück findet man eine super süße Taverne mit einem kleinen Strand, wo wir eine Kleinigkeit aßen.

Aussicht von Bohali Bucht St. Nicolas Bucht St. Nicolas Bucht St. Nicolas

Weiters ging es dann zum Aussichtspunkt von dem berühmten Schiffswrack (Navagio Strand) (dieser Strand ist jedoch nur mit dem Boot erreichbar). Nicht nur die Aussicht auf das alte Schiff ist beeindruckend, sondern auch die ganze Umgebung.

Schiffswrack Schiffswrack Aussichtsplattform auf Navagio Strand

Abends wollte ich unbedingt noch einen schönen Sonnenuntergang betrachten, da wir leider auf der Sonnenuntergang abgewandten Seite wohnten. So suchten wir uns wieder eine schöne Taverne, wo man den allerschönsten Blick auf einen spektakulären Sonnenuntergang auf der Meeresoberfläche beobachten kann. Wir aßen im Ort Kampi, jedoch bin ich mir über das Restaurant nicht mehr sicher.

Später fuhren wir nur noch zurück ins Hotel und fielen todmüde ins Bett. 😀

Kampi


Tag 4 – Xigia Bucht, St. Nicolas Hafen

Am nächsten Tag ging es wieder hoch in den Norden wo wir uns die Schwefel Bucht in Xigia ‘ansahen’. Den Schwefeldämpfen wird nachgesagt, das dies ein “Natural SPA” sein soll und dies der Haut gut tue. Also blieben wir extra lang im Wasser, wobei der Schwefel nach einer Zeit etwas ungewohnt gestunken hat.

Xigia Bucht Xigia Bucht Xigia Bucht

Nach unserem “Natural SPA” ging es wieder zu unserer Lieblingsbucht, wo wir schon einen Tag zuvor waren. Der St. Nicolas Strand hat es uns angetan und waren verzaubert von seiner Schönheit 😉


Wenn ihr Fragen habt, schreibt sie gerne in die Kommentare ich beantworte jede gerne! 🙂

Folge:
Nadine Linner

Österreicherin die die weite Welt sucht, um ihre Leidenschaften Reisen und Fotografie ausleben zu können. Dennoch muss sie ihren Verpflichtungen, wie ihre Ausbildung, nachgehen und verweilt daher in ihrer Heimat.
Viel Spaß auf meinem Blog ♥︎

Find me on: Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.